Auftaktveranstaltung

Schaumburg | Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf stand am 28.05.2019 im Landkreis Schaumburg im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung des Projektes "Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen". Teilnehmende u.a. aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wohlfahrtsverbände und Frauenorganisationen kamen zusammen, um sich intensiv mit der UN-Frauenrechtskonvention sowie der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf auseinanderzusetzen. Dabei standen die Themenbereiche "Väter", "Wiedereinstieg" und "Pflege" im Mittelpunkt der Diskussionsrunden.

Mit viel Engagement für das Thema "Vereinbarkeit" eröffnete Landrat Jörg Farr die Veranstaltung im Kreishaus. Als Repräsentantin des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung war Dr. Uta Biermann vor Ort und verdeutlichte den Zusammenhang von globaler, internationaler Gleichstellungspolitik in Form der UN-Frauenrechtskonvention und der kommunalen Ebene durch die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten.

Die Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention wurden durch den Projektträger Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. auf anschauliche Weise dargestellt. Das Besondere an der Veranstaltung war der interaktive Austausch "mit vollem Mund":
In der Mittagspause wurden die Teilnehmenden dazu aufgefordert, die Themenschwerpunkte Pflege, Wiedereinstieg und Väter näher zu betrachten und mögliche Probleme und Herausforderungen für den Landkreis Schaumburg zu identifizieren.

Es war ein spannender Tag mit vielen neuen Impulsen, zu denen auch der Vortrag von Partick Frede von inneto am Nachmittag gehörte. Er hielt mit Witz und Anekdoten einen wissenschaftlichen Vortrag zur Vereinbarkeit.

Schon bald wird eine Dokumentation der Veranstaltung zum download zur Verfügung stehen. Diese wird grafisch durch die Graphic-Recording-Skills von Anja Weiß abgerundet.

Weitere Informationen

Der Landkreis Schaumburg ist eine von fünf Modellregionen in Niedersachsen und soll mit guten Ideen vorangehen. Andere Kommunen in Niedersachsen steht es frei, sich von den Aktivitäten inspirieren zu lassen, und eigene Projekte lokal durchzuführen.

Zurück