Auftaktveranstaltung

Am 27. Juni 2019 eröffnete die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Stade die Veranstaltung mit einem Impuls zur finanziellen Sicherung von Frauen und der Beteiligung der Stadt Stade als Modellregion des Projekts "Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen". Rund 100 Besucherinnen und Besucher kamen in den Veranstaltungsräumen der Seminarturnhalle zusammen und widmeten den Tag der "Beseitigung der Diskriminierung der Frau im Berufsleben". Darin beinhaltet sind das "Recht auf Arbeit", Chancengleichheit, die "freie Berufswahl" sowie "das Recht auf gleiches Entgelt" (UN-Frauenrechtskonvention, Art. 11).

Auftaktveranstaltung

Die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf stand am 28.05.2019 im Landkreis Schaumburg im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung des Projektes "Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen". Teilnehmende u.a. aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wohlfahrtsverbände und Frauenorganisationen kamen zusammen, um sich intensiv mit der UN-Frauenrechtskonvention sowie der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf auseinanderzusetzen. Dabei standen die Themenbereiche "Väter", "Wiedereinstieg" und "Pflege" im Mittelpunkt der Diskussionsrunden.

Die UN-Frauenrechtskonvention:

Gesunde Geburt – was wird gebraucht?

Der Hebammenmangel ist bundesweit ein Problem. Eine flächendeckende Versorgung und Betreuung ist nicht gewährleistet. Immer mehr Kreißsäle werden geschlossen. Auch in der Region Aurich/Ostfriesland ist es eine Herausforderung, den Bedarf an Begleitung und Betreuung von Schwangeren zu decken. Um hier entgegenzuwirken setzt sich das Modellprojekt unter anderem für die Neuausrichtung des Hebammenberufs ein. In der „Westersteder Erklärung“ plädiert ein regionales Bündnis für die Einrichtung eines Studiengangs „Hebammenwissenschaft“ im Nordwesten Niedersachsens.